Tierärztliche Praxis
für kleine Haustiere
Erste Hilfe bei Tieren
Verletzungen
   
  Akute Lähmung:
  - Patient vorsichtig lagern (Wirbelsäule!),
- Transport auf fester Unterlage (Brett o.a.)
   
  Rippenbrüche mit verletzter Brustwand:
  - Lagerung des Patienten auf betroffener Seite
   
  Tiefe Wunden oder Eröffnung von Körperhöhlen:
  - Mit feuchten, sauberen Tüchern (steril aus Verbandkasten oder notfalls mit
  gebügelten Taschentüchern) abdecken.
   
  Knochenbrüche:
  - Schienen (aufgerollte Zeitung, Karton etc. an Gliedmaße mit Mullbinden fixieren)
   
  Starke Blutungen:
  - Druckverband, Kompressen in Wunde drücken, Abbinden (Gürtel, Krawatte o.ä.)
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis.
 
 
Bewusstlosigkeit
- Zunge vorlagern
- Atemwege freihalten (Erbrochenes, Blut)
- Kopf tief lagern
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis.
 
 
Vergiftungen
- keine speziellen Notfallmaßnahmen durch Tierhalter möglich.
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
- alle vorhandenen Hinweise auf gifthaltige Substanzen oder diese selbst mitbringen.
 
 
Augenverletzungen/-Verätzungen
- in Hornhaut eingedrungene Fremdkörper nicht selbst herausziehen
- bei Verätzungen ergiebiges Spülen des Auges mit körperwarmen Leitungswasser
- Verhindern von Kratzen und Scheuern
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
 
 
Hitzschlag
- Tier an schattigen, kühlen Ort bringen
- nasse Tücher auflegen (Verdunstungskälte!) oder mit kaltem Wasser abduschen
  (Gartenaschlauch mit Brause)
- bei Bewusstlosigkeit: Zunge vorlagern, evtl. Erbrochenes aus Rachen entfernen
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
 
 
Verbrennungen
- ergiebiges Abduschen mit kaltem Wasser
- für Transport mit kalten, feuchten Tüchern abdecken

◄ zurück nach oben ▲ weiter ►